Aktuelle Projekte

Hier werden die aktuellen Projekte des Kinderparlaments dokumentiert. Wills du immer auf dem laufenden bleiben? Schau doch zwischendurch rein und erfahre was das Kinderparlament unternommen hat.

Welcome Day 2017

Das Kinderparlament traf sich am 15. Januar 2017 im Barfüesser um den diesjährigen Welcome Day durzuführen. An diesem Nachmittag erklärte Samia Baghdadi den neuen KiPa’s, wie das Kinderparlament funktioniert und was die Kinder alles selbst bewirken können. Ausserdem wurde auch das aufkommende Schädrüti Projekt besprochen. Das Kinderparlament wird nämlich mit den Flüchtlingskindern aus dem Schulhaus zusammen arbeiten, um den Schädrüti Pausenplatz zu verschönern.

Ein zweites Projekt in Littau wird vom Bauteam unter die Lupe genommen. Wir bekamen eine Anfrage der Quartierkinder, weil ihr lokaler Spielplatz nicht kindergerecht ist. Diesen Spielplatz wird das Bauteam in der nächsten Zeit besichtigen.

Zu guter Letzt wählten die Kinderparlamentarier/innen ihre Teamchef/innen. Wir haben nun eine neue motivierte Elefantenrunde.

Bleibt gespannt, was das Kinderparlament als nächstes unternehmen wird.

74. Session

Am 23. November traf sich das Kinderparlament zur 74. Session. Die Hauptthemen waren die Übergabe des goldigen Lollipops und der sauren Zitrone. Ausserdem wurde das neue Co-Präsidium gewählt.

 

Der Goldene Lollipop ging an Pro Juventute. Wir gratulieren ihnen von ganzem Herzen. Sie haben sich den Preis mit ihrem Sorgentelefon und ihrem Einsatz für Kinder verdient. Sie engagieren sich rund um die Uhr für Kinder und Familien und dies wird sehr von Kinderparlament geschätzt. Jedes Kind das Sorgen oder einfach Fragen hat, darf auf das Sorgentelefon (Nummer 147) anrufen.

 

Die Saure Zitrone ging an den Kanton Luzern für die traurige Aussengestaltung des Schädrüti Schulhauses. Der Kanton mietet das Schädrüti Schulhaus, um da Flüchtlingskinder zu unterrichten. Dass die Kinder eine schulische Bildung erhalten, schätzt das Kinderparlament sehr. Jedoch bereitet die triste Aussengestaltung des Schulhauses den KiPa’s Sorgen. Diese Kinder haben nicht wie wir, schöne Kinderzimmer, sie wohnen meistens in Asylzentren. Aus diesem Grund, sollte die Saure Zitrone ein Anstoss sein, den Pausenplatz so zu verändern, dass sich die Kinder gut entwickeln können.

 

Beide Preisträger kamen persönlich vorbei, um die Preise entgegenzunehmen. Das Kinderparlament war sehr erfreut, Den Leiter der Volksschulbildung Herr Charles Vincent und Frau Brigitt Stadelmann, Leiterin Schulangebote Asyl zu begrüssen. Pro Juventute erhält vom Kinderparlament ein Preisgeld von Fr. 500.-. Sie möchten es gleich für die Umgestaltung des Schädrüti Schulhauses verwenden. Damit hat niemand gerechnet und das ganze Kinderparlament war sehr begeistert von dieser Entscheidung.

 

Nach der Preisübergabe, kamen wir zu der Wahl des Co-Präsidiums. Wir hatten 4 Kandidaten für den Co-Präsidenten und 2 für die Co-Präsidentin. Wir gratulieren Orfeo und Simren für das neue Amt im Co-Präsidium. Ihr werdet sehr bald mehr von ihnen hören.

 

Ausserdem hat das Kinderparlament beschlossen, ein Schatzwächter-Team einzuführen. Dieses würde Anträge von Schülerräten an das Kinderparlament 3 mal im Jahr besprechen und annehmen, oder auch ablehnen. Dies dient dazu, dass mehr Anträge eingereicht werden und für die KiPa’s ist es eine Chance mehr Verantwortung zu übernehmen.

Am Ende gab es Brownies, ein Chlaussäckli und eine coole Tanzperformance von der Musicalfactory! 

KiPa Weekend 2016

Am Samstag 24.09.2016 machte sich das Kinderparlament auf den Weg Richtung Rigi. In dem tollen Lagerhaus, welches sogar einen Wasserfall und ein super Fussballplatz in der Nähe hatte, hielten wir unsere Session ab. Dies ist eine der wichtigste Session, denn es geht um die Bestimmung des goldigen Lollipops und der sauren Zitrone. Ausserdem wurden dieses Jahr auch noch Verbesserungsvorschläge für das Kipa entgegengenommen. 5 von unseren Kipa Mitglieder bestanden auch noch Ihr Polit-Kidz-Diplom welches sogar vom Stadtpräsident unterzeichnet ist. Wir gratulieren Angela, Pranav, Fritzi, Milo und Annina.

Unsere Kandidaten für die Saure Zitrone sind:

  • Das Integrierte Schulsystem – Volksschule der Stadt Luzern
  • Schädrüti Schulhaus – Pausenplatz vom Schädtüti Schulhaus
  • Das Gerüst beim St.Karli Schulhaus – Baudirektion Stadt Luzern

Unsere Kandidaten für den goldigen Lollipop

  • Pro Juventute
  • Mariahilf Pausenplatz
  • Jubla Stadt Luzern

Alle Anwesenden Kipa Mitglieder waren sehr engagiert und beteiligten sich eifrig an den verschiedenen Disskusionen. Anlässlich zum Tag der Kinderrechte am 20 November. Wird bekannt gegenen an wen der Lollipop beziehungsweise die Zitrone geht. An der Wahlsession vom 23 November werden die Preise übergeben. Bis dahin, bleibt gespant!

Nach der strengen Session hatten die Kinder viel Zeit zum Spielen und sich amüsieren. Den Tag beendeten wir mit einen feinen Znacht und einem Filmabend. Wir freuen uns, wenn du nächstes Jahr auch dabei bist!

Stadtdetektive testen Luzerner Stadtbibliothek

Die Stadtdetektive überprüften dieses Mal die Luzerner Stadtbibliothek. Sie erkundigten sich Undercover unteranderem ob das Personal der Stadtbibliothek hilfsbereit und das Areal kinderfreundlich ist.

Besonders Wert legten sie auf 3 Aspekte.

  • Das Sortiment
  • Die Räumlichkeiten
  • Die Angebote der Bibliothek (Veranstaltungen)

In einer Diskussionsrunde mit dem Leiter der Stadtbibliothek, Herr Birrer, konnten Sie ihre Anliegen vorbringen und Verbesserungen vorschlagen.

Vorschläge der Stadtdetektive waren beispielsweise:

  • Sonntagsöffnungszeiten
  • Ein eigener Jugendraum mit Sofas
  • Mehr Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche

Im Allgemeinen schnitt die Stadtbibliothek sehr gut ab. Die Kinder sind froh über die Vielzahl der angebotenen Medien. Ausserdem ist die Bibliothek ein sehr beliebter Ort zum Lernen und Hausaufgaben machen. Jedoch würden sie sich über mehr Veranstaltungen für Kinder, sowie über einen Raum für Jugendliche sehr freuen. Der Leiter der Stadtbibliothek nahm die Vorschläge sehr offen und selbstkritisch entgegen. Wir sind gespannt was nun passiert.