Sessionen

Einladungen

Die Kinderparlamentarierinnen und Kinderparlamentarier treffen sich drei Mal im Jahr zu einer Session.

Budgetsession

An dieser Session wird die letztjährige Jahresrechnung vorgestellt
und das Budget für das laufende Jahr beschlossen. Die Budgetsession findet im
Frühjahr statt.

Wahl Saure Zitrone/Goldener Lollipop

Findet im Herbst statt. An diesem Nachmittag entscheiden die Kinderparlamentarierinnen
und Kinderparlamentarier, wem sie die Saure Zitrone (Preis für Kinderunfreundlichkeit)
und wem sie den Goldenen Lollipop (Preis für Kinderfreundlichkeit) an der nächsten Session
(Wahlsession) überreichen wollen.

Wahlsession

Die Vergabe des goldenen Lollipops und der sauren Zitrone findet an
der Wahlsession Ende des Jahres statt. Zudem werden die Teammitglieder und das
Präsidium des Kinderparlaments neu gewählt.

Protokolle

Die Protokolle zu den Sessionen des Kipas.

73 Session

Die 73 Session des Kinderparlaments auf der Rigi war sehr erfolgreich. Mithilfe der intensiven Diskussionen und interessanten Beiträge der Kipas konnte ein Träger der sauren Zitrone und des Goldigen Lollipops ermittelt werden.  Jedoch geben wir die Preisträger noch nicht bekannt. Bleibt also gespannt! Weitere Informationen zum Ablauf der 73 Session findest du im folgenden Protokoll.

protokoll-kipa-weekend-2016

Zusammenfassung 72. Session

Zusammenfassung Budgetsession 16. März

 

Das Kinderparlament versammelte sich am 16. März im Treibhaus Luzern zur Budgetsession. Die Session wurde am Nachmittag vom Lukas, dem Co Präsidenten, und Christina, Stellvertretung für die Co-Präsidentin, eröffnet. Zuerst wurden die Göttis und die Begleiter vorgestellt. Speziell wurde Noelle Bucher, von den Grünen, als neues Gotti des Kinderparlamentes begrüsst. Nachher wurden die Regeln für die Session erklärt.

Lukas und Christina informierten das Kinderparlament über die wichtigen Ereignisse des Jahres 2015. Ausserdem Informierten sie das Kinderparlament darüber, dass die Preisträger des Goldenen Lollipops 2015 Ihr Preisgeld von CHF 500.- an die Kinderspitex gespendet haben. Dies rief Begeisterung bei den Kinderparlamentarier und Kinderparlamentarierinnen hervor. Anschliessend wurde die Jahresrechnung 2015 und das Budget 2016 durch das Finanzteam erklärt und vom Kinderparlament genehmigt.

Im zweiten Teil der Budgetsession wurde über die verschiedenen eingereichten Anträge von Schüler und Schülerinnen der Stadt Luzern abgestimmt. Die Antragsteller mussten Ihre Anträge vorstellen und die verschiedenen Fragen der Kinderparlamentarier beantworten. Es waren ursprünglich fünf Anträge eingereicht worden, davon konnten jedoch nur drei präsentiert werden.

Das Kinderparlament hat sich gegen zwei der drei Anträge ausgesprochen und somit wurde nur dem Antrag der 5./6. Klasse des Schulhaus Utenberg zugestimmt. Diese wollen mit der finanziellen Unterstützung des Kinderparlamentes Spielmaterial für Ihr Schulhaus einkaufen.

Nachdem der letzte Antrag abgeschlossen war, gab es ein feines Buffet mit Brownies und Früchtekuchen. Anschliessend wurde ein Osterspiel veranstaltet. Die Kinderparlamentarier und Kinderparlamentarierinnen mussten auf dem Treibhausareal versteckte Ostersäckli suchen und diese zurückbringen, jeder durfte eine Ostersäckli mit nach Hause nehmen.

 

Protokoll Budgetsession

Zusammenfassung 70. Session

Politkidsweekend 14./ 15. November 2015

 

Das Kinderparlament tagte an der 70. Session während dem 14./ 15. November 2015 in Schüpfheim. An dieser Session wurden die Preisträger des Goldenen Lollipops und der Sauren Zitrone 2015 gewählt.

 

Am Samstagmorgen, 14. November 2015, um 09.30 Uhr, haben wir uns auf dem Bahnhofplatz in Luzern versammelt um gemeinsam in das Politkids-Weekend zu starten. Gegen Mittag haben wir die Schläge des Lagerhauses in Schüpfheim bezogen und gleich nach dem Mittagessen haben wir dann mit der Session angefangen.

 

Christina und Lukas, unsere Co-Präsidenten, eröffneten die Session.

Lukas und Christina informierten das Kinderparlament erneut über den Stand der geplanten städtischen Sparmassnahmen und dass sich das Kinderparlament dagegen mithilfe eines Briefes an den Grossen Stadtrat gewehrt hat.

Samia informiert das Kinderparlament anschliessend über einige der Projekte, die das Kinderparlament finanziell unterstützt hat. Gegen Ende des ersten Teiles der Session wurde die neue Kiz Blitz Ausgabe (Nr. 19) ausgeteilt und Samia bat das Kinderparlament um Rückmeldungen. Die Rückmeldungen könnt ihr im Protokoll, welches unten als Datei angegeben ist, nachschauen.

Nach einer kurzen Pause startete der zweite Teil der Session. Christina informierte das Kinderparlament über den bevorstehenden internationalen Tag der Kinderrechte am 20. November und deren Bedeutung für das Kinderparlament, denn an diesem Datum wurde das Kinderparlament gegründet.

 

Lukas eröffnet den Hauptteil der Session: Die Wahl der Preisträger/innen des Goldenen Lollipops und der Sauren Zitrone.

Zuerst wurde über den Preisträger der Sauren Zitrone abgestimmt. Zur Auswahl standen folgende Kandidat/innen:

– Der Stadtrat der Stadt Luzern wegen 3 Sparmassnahmen bei der Bildung

– Nochmals der Stadtrat der Stadt Luzern wegen 3 Sparmassnahmen bei der Bildung und der Quartierarbeit

– Der Regierungsrat aufgrund der vorgeschlagenen Zwangsferien für Lehrer/innen, dem höheren Schulgeld und den höheren Kosten für Instrumentalunterricht

 

Das Kinderparlament stimmte dafür, dass die beiden Nominationen des Stadtrats der Stadt Luzern zu einer Nomination zusammengeschlossen werden sollten. Anschliessend wurde abgestimmt und die Saure Zitrone wurde an den Stadtrat der Stadt Luzern verliehen.

 

Christina leitete nach der Abstimmung des Preisträgers der Sauren Zitrone die Wahl des Preisträgers des Goldenen Lollipops ein. Hier standen folgende Kandidat/innen zur Auswahl:

– Die Stadtbibliothek Bourbaki aufgrund ihres grossen Angebotes für Kinder.

– Die Pro Juventute, weil sie sich in der ganzen Schweiz für Kinder und Jugendliche einsetzt

– Die TCS, Polizei und die Beratungsstelle für Unfallverhütung für ihre Schulwegkampagne „Rad steht, Kind geht“

 

Das Kinderparlament stimmte ab und die Schulwegkampagne der TCS, Polizei und der Beratungsstelle für Unfallverhütung wurde zum Preisträger des Goldenen Lollipops 2015 gewählt.

 

Nach der Session haben die Kipas die schon länger dabei sind für die neuen Kipas einen Postenlauf durchgeführt. Durch den Postenlauf sollten die neuen Kipas über die Rechte des Kinderparlamentes und die verschiedenen Tätigkeiten aufgeklärt werden. Am Ende gab es für die neuen Kinderparlamentarier, die anfangs Jahr ins Kinderparlament aufgenommen worden sind, einen Test und es wurde anschliessend das Kiz Diplom überreicht.

Am Abend gab es dann noch ein Tischtennis und Töggeli-Kasten Turnier. Der Abend wurde mit einem Filmabend sowie einem feinen Buffet aus mitgebrachten Kuchen abgeschlossen.

 

Am nächsten Tag sind wir um 9.00 Uhr aufgestanden, haben zusammen gefrühstückt, dann das Lagerhaus aufgeräumt und sind dann alle wieder zurück nach Luzern gefahren.

 

Protokoll 14.&15. November

Zusammenfassung Budgetsession 2015

Am Mittwoch, 27. Februar hatten Christina und ich, sowie das Präsidium vom Jugendparlament eine Sitzung mit den städtischen Ansprechpersonen. Jede Ansprechperson ist aus einer anderen Direktion der Stadt Luzern.
Vertreten waren folgende Stabchef/innen:

Baudirektion: Walter Brun
Bildungsdirektion: Alex Frey
Finanzdirektion: Thomas Scherer
Sozialdirektion: Paolo Hendry
Direktion Umwelt, Verkehr und Sicherheit: Maurice Illi

Das Kinder- und Jugendparlament hat an dieser Sitzung die Möglichkeit den Ansprechpersonen zu berichten, was wir im letzten KiPa Jahr geleistet haben und welche Projekte wir im Jahr 2015 in Angriff nehmen werden.

Zusätzlich informieren die Ansprechpersonen uns, das Kinderparlament, über aktuelle und kommende Projekte. Wir haben so die Möglichkeit, neue Ideen für Projekte zu gewinnen.

Das KiPa wurde z. B. angefragt, was es davon hält, dass 130 Fussgängerstreifen saniert werden und gleichzeitig in den Quartieren Fussgängerstreifen weggenommen werden. Das ist so, weil der Bund, also nicht die Stadt, bestimmt, dass keine Fussgängerstreifen in den 30er Zonen sind. Die Elefantenrunde hat an der Sitzung vom Mittwoch, 25. März 2015 darüber abgestimmt, dass das Kinderparlament genauer Auskunft über die Fussgängerstreifen möchte, ob denn in Schulhausnähe und auf Schulwegen, die Kinder in die Planung der Sanierung miteinbezogen werden. Um zu sehen, was die KiPas zu diesem Thema meinen und wissen, wurde ein Fragebogen an alle Teams verteilt und diskutiert, wo Fussgängerstreifen fehlen, welche weggenommen werden oder bereits weg sind. Die Abstimmung, ob das KiPa ihre Meinung zu diesem Thema sagen möchte, ergab ein klares JA.

Ein anderes grosses Thema war, dass die Stadt sparen muss. Das KiPa ist sich nicht sicher, ob man bei ihnen sparen möchte. Das KiPa geht aber immer sehr gut mit seinem Budget um, man hofft dass die Stadt das gemerkt hat.

Die Kipas haben es vor 2 Wochen auf die Titelseite der Luzerner Zeitung geschafft! Am 17. März nahmen KiPas an einer Aktion im Kantonsrat teil, um die Politiker darauf aufmerksam zu machen, dass sie nicht vergessen, dass Kinder am längsten mit den Entscheidungen, die sie heute treffen leben müssen. Es waren übrigens auch Radio- und Fernsehsender da, die darüber berichtet haben.

Zudem gab es einen sehr guten Bericht im Beobachter über das KiPa und das Hey, eine Zeitschrift für Kinder vom Volg, hat auch über das Kipa geschrieben.

Vorstellen der Jahresrechnung 2014

Bei dieser Rechnung wird geschaut und kontrolliert für was Kinderparlament im Jahr 2014 Geld ausgegeben hat.

Vorstellen des Budgets 2015

Wie auch die Jahresrechnung 14 wurde das Budget 2015 erklärt. Die Elefantenrunde empfahl diesen Budgetvorschlag anzunehmen.

Zudem wurde eine Spende in der Höhe von Fr. 500.- für das Projekt Paradiesgässli, die Familien und Kindern helfen budgetiert. Jedoch möchte das Plenum eine Spende von Fr. 1‘000.-, welches somit angenommen wurde.

Wir haben von 8 Schülerräten einen Antrag erhalten:
Gesamtbetrag beträgt Fr. 2‘650.- so viel wie Elefantenrunde budgetiert hat.

Antrag 1

Antrag 1 – Schulhaus Rönnimoos , neuer Wasserhahnverschluss
Beantragt: Fr. 250.–
Vorschlag Elefantenrunde: Fr. 250.–

Ergebnis: Der Antrag wurde angenommen.

Antrag 2

Antrag 2 – Schulhaus Wartegg (Zirkusprojekt Luna)
Beantragt: CHF 500.-
Vorschlag Elefantenrunde: CHF 500.-

Ergebnis: Der Antrag wurde angenommen.

Antrag 3

Antrag 3 – Schulhaus Moosmatt 6b (Klassenlager, Veloputzen)
Beantragt: CHF 150.-
Vorschlag Elefantenrunde: CHF 150.-

Ergebnis: Ergebnis: Der Antrag wurde angenommen.

Antrag 4

Antrag 4 – Schulhaus Moosmatt 6a (Klassenlager, Autowaschen)
Beantragt: CHF 150.-
Vorschlag Elefantenrunde: CHF 150.-

Ergebnis: Der Antrag wurde angenommen.

Antrag 5

Antrag 5 – Schulhaus Moosmatt (T-Shirts)
Beantragt: CHF 500.-
Vorschlag Elefantenrunde: CHF 500.-

Ergebnis: Der Antrag wurde abgelehnt.

Antrag 6

Antrag 6 – Schulhaus Grenzhof (Resultatstafel)
Beantragt: CHF 200.-
Vorschlag Elefantenrunde: CHF 200.-

Ergebnis: Der Antrag wurde angenommen.

Antrag 7

Antrag 7 – Schulhaus St. Karli (Kletterwand)
Beantragt: CHF 500.-
Vorschlag Elefantenrunde: CHF 500.-

Ergebnis: Der Antrag wurde angenommen.

Antrag 8

Antrag 8 – Schulhaus St. Karli (Pausenkiosk)
Beantragt: CHF 250.-
Vorschlag Elefantenrunde: CHF 250.-

Ergebnis: Der Antrag wurde abgelehnt.

Gesamtes Ergebnis

Das Budget wurde grösstenteils angenommen, jedoch beträgt der budgetierte Betrag für Anträge von Schülerräten, durch die zwei Ablehnungen weniger. Zudem entschied sich das Kinderparlament für eine Spende von Fr. 1‘000.- anstatt den budgetierten Fr. 500.-.

Zum Abschluss gab es Ostersäcklis und ein super leckeres Buffet.

Zusammenfassung als PDF

Zusammenfassung Wahlsession 2014

Am Mittwoch, 10. Dezember durften Adrian und ich die zwei Preisträger vom Goldenen Lollipop und Sauren Zitrone bei der Wahlsession begrüssen:

Saure Zitrone: Herr Küng (Regierungspräsident Kanton Luzern)
Goldener Lollipop: Martin Merki (Sozialdirektor)

Zudem drei Göttis vom Grossen Stadtrat:

SVP Peter With
FDP Reto Kessler
CVP Agnes Keller

Natürlich wurden auch alle neuen 28 KiPas recht herzlich im Kinderparlament begrüsst.

Unsere Teams 2015

Bauteam 2015
Alessio Piccioni
Elija Zürcher
Jonathan Lichtsteiner
Lenny Di Paolo
Adrian Cerdeira
Céline Richiger
Amelia Oertli
Fabian With

Funteam 2015
Saber Khemissi
Tom Szabo
Amira Hafideddine
Dunja Danso
Lisa Brücker
Alicia Simoni

Finanzteam 2015
Matija Radulovic
Gjon Tanushaj
Marcel Simoni
Meriem Aissaoui
Salvina Knobel

Stadtdetektive 2015
Giosuè Adam
Marvin Piccioni
Linus Müller
Samuel Rodriguez Caballero
Kilian Pfeisinger
Luis Ingber
Valentin Christen
Lukas Uzeda
Gregori Imfeld
Hassanna Daramy
Julia Künzli
Sophia Hubmann
Jessica Wyss
Zoe Hanselmann
Sophie Delgado
Louisa Kühnis
Zara Temizmermer

Kiz-Reporter/innen 2015
Aaron Wanner
Orfeo Chiappori
Basil Saleem
Nils Gresch
Marvin Winzap
Valmir Etemaj
Hassanna Daramy
Salvador Ferrari
Daniela Sisira Danius
Zoe Hanselmann
Marienne Montero
Diana Bayer
Jessica Wyss
Juli Bucher
Schajmaa Imbach

Das Parlament 2015 kommt auf stolze 63 Mitglieder 🙂

Co-Präsidium-Wahl

Adrian und ich kandidierten nicht mehr fürs nächste Jahr. Für das Amt der Co-Präsidentin kandidierten Christina Daramy und Meriem Aissaoui. Christina gewann mit 34 zu 21 Stimmen.

Bei der Wahl des Co-Präsidenten gab es vier Kandidaten: Lukas Uzeda, Nils Gresch, Hassanna Daramy und Gjon Tanushaj. Mit 32 Stimmen gewann Lukas Uzeda die Wahl!

Somit sind nun Christina und Lukas unser neues Co-Präsidium 2015!

Verabschiedung

Wie jedes Jahr wurden auch KiPas verabschiedet. Zu 14 Teammitglieder und 20 weitere KiPas sagen wir „Bye Bye“.

Zusammenfassung Budgetsession 2014

Informationen vom Präsidium

Am Mittwoch, 19. März hatten Jessica und ich, sowie das Präsidium vom Jugendparlament eine Sitzung mit den städtischen Ansprechpersonen. Jede Ansprechperson ist aus einer anderen Direktion der Stadt Luzern.

Vertreten waren folgende Stabchef/innen:
Baudirektion Walter Brun
Bildungsdirektion Urs Purtschert
Finanzdirektion Thomas Scherer
Sozialdirektion Armida Raffeiner

Abwesend war Maurice Illi von der Direktion Umwelt, Verkehr und Sicherheit.

Das Kinder- und Jugendparlament hat an dieser Sitzung die Möglichkeit den Ansprechpersonen zu berichten, was wir im letzten KiPa Jahr geleistet haben und welche Projekte wir im Jahr 2014 in Angriff nehmen werden.
Zusätzlich informieren die Ansprechpersonen uns, das Kinderparlament, über aktuelle und kommende Projekte.
Wir haben so die Möglichkeit, neue Ideen für Projekte zu gewinnen.
Die Elefantenrunde hat an der Sitzung vom Mittwoch, 26. März 2014 darüber abgestimmt, dass das Kinderparlament bei der Gesamtplanung, bei den Themen Autos auf den Pausenplätzen, bei der Bahnhofinitiative, dem Schwanenplatz und der Entwicklung der Bahnhofumgebung mitreden möchte. Mehr Infos folgen.
Weiter werden wir betreffend dem Antrag auf Erhöhung des Budgets für die Spielplätze an das Parlament eine Stellungnahme verfassen, das heisst, uns stark machen für mehr Geld für die Spielplätze.

Webseite

Die Webseite ist nun aufgeschaltet. Im Verlauf der nächsten Tagen wird erhaltet ihr das Login für euer Profil für den internen Bereich.

Vorstellen der Jahresrechnung 2013

Nun geht es um die Jahresrechnung 2013. Bei dieser Rechnung wird geschaut und kontrolliert für was und wie viel Geld das Kinderparlament im Jahr 2013 ausgegeben hat.

Vorstellen und erklären des Budgets 2014

Budgetzug erklären:
Jeder Posten ist ein Zugabteil. Ein Stein bedeutet Fr. 500.-. Zum besseren Verständnis sind alle Zahlen auf- oder abgerundet
Die Elefantenrunde empfiehlt diesen Budgetvorschlag anzunehmen.

Wir haben von drei Schülerräten einen Antrag erhalten:
Gesamtbetrag beträgt Fr. 1‘200.–, soviel wie Elefantenrunde budgetiert hat.

Antrag 1

Antrag 1 – Schulhaus Moosmatt (Grosse Schulfeier, betreffend 100 Jahr Jubiläum)
Beantragt: Fr. 500.–
Vorschlag Elefantenrunde: Fr. 500.–

Dem Schulhaus Moosmatt werden Fr 500. – für die grosse Schulhausfeier zugesprochen.

Antrag 2

Antrag 2 – Schulhaus Steinhof (2-tägige Schulreise mit Zelten und Sport)
Beantragt: Fr. 200.–
Vorschlag Elefantenrunde: Fr. 200.–

Dem Schulhaus Steinhof werden Fr 200. – für die 2-tägige Schulreise zugesprochen.

Antrag 3

Antrag 3 – Schulhaus Büttenen (Selber grosse Kügelibahn herstellen)
Beantragt: Fr. 500.–
Vorschlag Elefantenrunde: Fr. 500.–

Dem Schulhaus Büttenen werden Fr. 500. – zugesprochen.

Ergebnis: Das Budget ist angenommen.

Sessionen des Kinder­parlaments Luzern

Am Politkidsweekend werden die Gewinner des goldigen Lollipops und der sauren Zitrone nominiert. An der Wahlsession dann wird der goldige Lollipop und die saure Zitrone verliehen,